Anstelle eines iPhone 7 S bringt Apple das iPhone 8 heraus. Das iPhone 8 ist sozusagen nur ein Upgrade des iPhone 7 und kein komplett neues Handy. Wie bei früheren iPhone Modellen mit dem jeweiligen S-Modell immer nur kleinere Modifikationen vorgenommen wurden, wird das iPhone 7 Upgrade nun als iPhone 8 verkauft. Warum das iPhone 8 nicht als iPhone 7S auf den Markt gekommen ist, ist ungewiss. Es wird vermutet, dass Apple mit dem iPhone 8 mit dem Samsung Galaxy S8 gleichziehen möchte. Denn ein iPhone 7S würde auf den ersten Blick älter erscheinen als ein Galaxy S8. Doch ob das tatsächlich der Grund für die Bezeichnung ist, steht nicht fest. Auf die iPhone 8 Veröffentlichung waren jedoch nicht nur iPhone 7 Besitzer gespannt. Wer bereits ein iPhone 7 besitzt, stellt sich wahrscheinlich häufig die Frage, ob sich der Umstieg auf das iPhone 8 lohnt. Nachstehend ein paar Details, die eine Hilfestellung bei der Klärung dieser Frage bieten.

Wann kommt das iPhone 8 heraus?

Das iPhone 8 ist seit 22. September 2017 verfügbar, konnte aber bereits eine Woche früher vorbestellt werden. Die Preise für das iPhone 8 bzw. das iPhone 8 Plus beginnen bei 799 Euro, abhängig von der Speicherkapazität. Das iPhone 8 ist in den drei Farben Space Grau, Silber und Gold erhältlich. Das neue iPhone 8 ist entweder direkt beim Hersteller Apple erhältlich, kann aber natürlich auch bei Mobilfunkanbietern und anderen Drittanbietern erworben werden.

Der direkte iPhone 7 / iPhone 8 Vergleich

Auf den ersten Blick scheinen sich die beiden Apple Handy iPhone 7 und iPhone 8 nicht tatsächlich großartig zu unterscheiden. An das iPhone 8 werden als direkter Nachfolger des iPhone 7 hohe Anforderungen gestellt. Apple setzt bei der Veröffentlichung von neuen Smartphones auf die Tick-Tock Strategie. Das heißt, von einem neuen Modell, dem Tock Modell, wird mit dem Tick Modell eine verbesserte Version auf den Markt gebracht. Dieses Tick Modell unterscheidet sich zwar optisch nicht vom Tock Modell, hat jedoch eine neue Hardware und verbesserte Funktionen. Während viele im iPhone 7 Plus die Tick Version zum iPhone 7 sehen, scheint es auf den ersten Blick auch zum iPhone 8 keine allzu großen Unterschiede zu geben. In folgenden Punkten zeigen sich dennoch Unterschiede:

  • Design: Ein wesentlicher Unterschied ist auf der Rückseite des Smartphones zu erkennen. Denn das iPhone 8 besitzt anstelle eines Metallrückens eine widerstandsfähige Glasabdeckung.
  • Kamera: iPhones besitzen eine sehr gute Kamera. Doch die Kamera vom iPhone 8 ist nochmals verbessert worden.
  • Gewicht: Das iPhone 8 ist ein kleines bisschen schwerer als sein Vorgängermodell. Doch die nur rund 10 Gramm tun der einfachen Handhabung keinen Abbruch.
  • Farben: Während das iPhone 7 in den Farben Roségold, Gold, Silber, Schwarz und Diamantschwarz erhältlich war, gibt es das iPhone 8 nur in Gold, Silber und Space Grau.
  • Speicher: Die Speicherkapazität erhöht sich mit dem iPhone 8 Release. Anstelle von 32 GB und 128 GB beim iPhone 7 gibt es das iPhone 8 mit 64 GB und 256 GB.
  • Prozessor: Der verbaute A-11 Bionic Chip ist ein besonders leistungsstarker Prozessor, der energieeffizient und schnell arbeitet.
  • Ladetechnologie: Das iPhone 8 verfügt über eine Schnellladefunktion und die Qi-Technologie. Das heißt, es kann auch kabellos geladen werden.

Die Unterschiede sind zwar nicht gravierend und sind nicht ausschlaggebend, um vom iPhone 7 auf das iPhone 8 umzustellen. Allerdings sind sie verdammt gute Argumente, die für einen Wechsel sprechen.

iPhone 8 – Design aus Glas

Das Design des iPhone 8 ist zwar an das vom iPhone 7 angelehnt, dennoch gibt es ein paar Unterschiede. Das Beeindruckende am iPhone 8 ist, dass es aus Glas besteht. Auch die hintere Abdeckung ist Glas; robustes Glas. Es ist mit einer 50 % tieferen, verstärkten Schicht versehen, die es beinahe unkaputtbar machen. Eine fettabweisende Beschichtung sorgt dafür, dass Fingerabdrücke und Flecken einfach abgewischt werden können. Der Rahmen dazu ist farblich angepasst und besteht aus Aluminium, das auch in der Raumfahrt verwendet wird. Bei den Farben hat man die Wahl zwischen Grau, Silber und Gold. Zwar ist hier die Auswahl etwas kleiner als beim Vorgängermodell, doch können sich die modernen Looks durchaus sehen lassen. Die Farbtöne sind präzise, die Farben satt und die Deckkraft hervorragend. Gefertigt ist das iPhone 8 mikroskopisch genau, sodass es garantiert spritzwasser- und staubresisent ist. Das Display bleibt mit einer Größe von 4,7“ gleich groß wie beim iPhone 7.

Fotos und Videos – das ist neu bei der Kamera

Liest man die Beschreibungen der beiden iPhone Modelle durch, meint man zunächst, keine gravierenden Unterschiede zu erkennen. Beide iPhones haben eine 12 MP Kamera. Auch optische Bildstabilisierung, Autofokus, Belichtungsregler und Selbstauslöser sind bei beiden iPhones vorhanden. Schon die Kamera vom iPhone 7 ist eine der besten Smartphone Kameras. Doch während die Auflösung mit 12 MP gleich geblieben ist, wurde der Sensor verbessert. Die neue Pixel Technologie sorgt für eine bessere Lichtausbeute, sodass Low-Light-Ergebnisse und die Farberfassung kennbar besser sind. Der Autofokus greift schneller zu und die HDR Aufnahmen sehen besser aus. Unterschiedliche Belichtungsstile mit dem Porträtmodus und dem Porträtlicht sorgen für eine automatische Belichtung der Gesichtskonturen. Das Ergebnis sind beeindruckende Aufnahmen. Doch so richtig große Unterschiede findet man beim Filmen. Anstelle von 30 fps, mit denen das iPhone 7 4K Videos aufzeichnet, hat man beim iPhone 8 die Möglichkeit, zwischen 24 fps, 30 fps und 60 fps zu wählen. Wer gerne spielt, liegt mit dem iPhone 8 auch richtig. Die Optimierung der Augmented Reality liefert besonders beim Gamen Unterschiede. Das liegt an den neuen Gyro- und Beschleunigungssensoren, die ein präzises Motion Tracking ermöglichen. Ebenso vorteilhaft sind die neuen Dateiformate der Kamera, HEVC und HEIF. Sie speichern Aufnahmen mit halbem Speicherplatz, ohne an Qualität zu verlieren. Gleich geblieben ist die Dualkamera, die bereits beim iPhone 7 eingebaut ist. Dazu gehört auch ein Weitwinkelobjektiv, das bei beiden Modellen vorhanden ist.

Schneller und sparsamer – der A-11 Bionic Chip im iPhone 8

Das iPhone 8 hat mit dem A-11 Bionic Chip einen besonders energieeffizienten und leistungsstarken Prozessor. Bis zu 70 % ist er schneller als der A-10 Chip, der beim iPhone eingebaut ist. Die höhere Geschwindigkeit des iPhone 8 ist auf die zwei Performancekerne zurückzuführen, die bis zu 25% schneller sind. Der A-11 Bionic Chip besteht aus sechs Kernen und 4,3 MilliardenTransistoren. Das bedeutet, es gibt vier Effizienzkerne und zwei Performancekerne. Die Effizienzkerne beschleunigen die Arbeitsleistung des iPhone 8 im Gegensatz zu den A10 Fusion Chips im iPhone 7 um bis zu 70 %. Bei besonderem Leistungsbedarf kann die CPU auch alle sechs Kerne zugleich einsetzen. Leistung ist gefragt. Auch beim iPhone 8. Der A-11 Bionic Chip arbeitet intelligent und leistungsstark. Außerdem liefert er bei AR Spielen und Apps nicht nur flüssigere Ergebnisse, sondern auch realistischere Bilder. Das neue Modell von Apple, das iPhone 8, bietet mit dem A-11 Bionic Chip somit eine CPU mit sechs Kernen, ein 64-bit Design, 4,3 Milliarden Transistoren, 30 % mehr Geschwindigkeit und eine gleichbleibende Leistung mit halbem Stromverbrauch im Vergleich zum A10 Fusion Chip beim iPhone 7.

Das Display bleibt gleich – oder doch nicht?

Auf den ersten Blick sieht das Display beim iPhone 8 gleich aus wie beim iPhone 7. Doch bei genauerem Betrachten fällt schnell auf, dass dem nicht so ist. Zumindest in technischer Hinsicht. Die Größe ist mit 4.7“ gleich geblieben. Das gehärtete Display Glas ist ein Vorteil in Punkto Stabilität und Robustheit. Besonders fällt auf, dass das iPhone 8 über ein True Tone Display verfügt. Es ermöglicht ein entspannteres Sehen. Der fortschritliche Vierkanal-Umgebungslichtsensor passt dafür den Weißabgleich an die Farbtemperatur des Lichts der Umgebung an. Dadurch wirken die Bilder auf dem Display nicht nur realistisch, sondern sind auch augenschonend anzusehen, da es so wirkt, als ob sie auf Papier wären. Ein weiterer Pluspunkt beim Display liegt darin, dass die Farben lebensecht und mit hohem Kontrast erscheinen. Ein großer Farbraum und eine maximale Farbgenauigkeit machen die Bilder nicht nur realistisch, sondern auch lebendig.

Akku – Laufzeit und Laden

Im iPhone 8 ist der gleiche Akku verbaut wie im iPhone 7. Die Akkulaufzeit ist in etwa gleich. Vergeblich erhofft man sich beim iPhone 8 somit einen größeren Akku. Doch die Ladetechnologie wurde deutlich verbessert. Denn beim iPhone 8 ist kabelloses Laden möglich. Auch verfügt es über eine Schnellladefunktion. Während kabellose Kopfhörer und fortschrittliches WLAN bei vielen Smartphones schon zur Grundausstattung gehören, ist das kabellose Laden eine neue Technologie, über die das iPhone 8 verfügt. Ermöglicht wird das durch das Glas auf der Rückseite und die Qi Ladetechnologie. Somit ist das Design zugleich ein Vorteil für die Funktion. Die Qi Technologie ermöglicht es, das iPhone 8 überall dort aufzuladen, wo es Qi Ladegeräte gibt. Diese sind in vielen Hotels, Cafés, Autos usw. vorhanden. Außerdem gibt es die Möglichkeit, das iPhone 8 mittels AirPower kabellos aufzuladen. Dafür benötigt man lediglich die kleine Basiseinheit AirPower, mit der man mehrere Geräte kabellos aufladen kann, indem man sie einfach auf die Oberfläche legt. Neu ist beim iPhone 8 auch die Schnellladefunktion des verbauten Akkus. Nach Angaben des Herstellers soll das Smartphone innerhalb von 30 Minuten zur Hälfte aufgeladen sein, unabhängig ob über ein Ladekabel oder mittels der Qi Technologie. Gleich geblieben beim Akku ist die Tatsache, dass er nicht einfach ausgetauscht werden kann. Zumindest nicht ohne entsprechendes Werkzeug.

Was ist gleich geblieben?

Das iPhone 8 ist als Nachfolgermodell des iPhone 7 in einigen Punkten verbessert worden. Doch mit dem iPhone 8 Release kommen nicht nur Neuerungen auf den Markt. Denn LTE und WLAN sind zum Beispiel gleich geblieben. Wird das Betriebssystem iOS 10.3.3 vom iPhone 7 upgedatet, so läuft dort dasselbe wie auf den iPhones 8, das iOS 11. Der Arbeitsspeicher ist mit 2 GB gleich geblieben, ebenso bei den Plus Modellen mit 3 GB. Eine Micro SD Karte kann man weder beim iPhone 7, noch beim iPhone 8 verwenden. Dafür gibt es Modelle mit unterschiedlichen Speicherkapazitäten. Die Frontkamera ist im Gegensatz zur Rückkamera ebenfalls bei beiden Smartphones gleich. Das iPhone 8 verfügt ebenso wie das iPhone 7 über eine 7 MP Frontkamera mit f/2.2 Blende. Des Weiteren gibt es beim iPhone 8 auch die Touch ID und es ist wasserdicht. Nach wie vor werden Nano Sim-Karten benötigt.

Das Preis-Leistungs-Verhältnis

Das iPhone 7 kostete, je nach Speicherkapazität, bei der Markteinführung zwischen knapp 870 Euro und 1.120 Euro. Im Vergleich dazu gibt es das 8er Modell bereits ab 799 Euro. Selbstverständlich beide damit im Premium-Segment angesiedelt, doch bekommt man dafür auch einiges geboten. Geht man von der Leistung aus, so kann das iPhone 8 durchaus als günstig bezeichnet werden. Bedenkt man, dass man beim iPhone 3G S 65 Euro für einen Gigabyte bezahlte, ist das iPhone 8 mit 11,54 Euro pro GB sehr günstig. Allerdings bezieht sich dieser Vergleich lediglich auf die Leistung des iPhones. Da kurz nach der iPhone 8 Veröffentlichung der „große Bruder“, das iPhone X auf den Markt kommt, wird das iPhone 8 auch als Lückenbüßer bezeichnet. Dennoch verfügt es über eine sehr gute Ausstattung und hat auch zahlreiche Funktionen, die das Vorgängermodell, das iPhone 7, noch nicht hatte. Ganz besonders sticht hier die Kamera hervor, die um einiges mehr leistet als noch die des Vorgängermodells. Als Konkurrenz muss sich das iPhone 8 aber nicht nur gegen das iPhone 7 behaupten, sondern vor allem auch gegen das iPhone X, das in wenigen Wochen herauskommen wird. Aber auch andere Konkurrenten sind auf dem Markt, gegen die es das iPhone 8 nicht leicht hat. Das iPhone 8 ist an vielen Stellen verbessert worden und im Vergleich zu anderen Modellen ist es mit einem Preis ab knapp 800 Euro auch nicht überteuert.

Fazit – lohnt es sich, umzusteigen?

Das iPhone 8 ist dem iPhone 7 in einigen Punkten voraus, liefert mit der Kamera herausragende Fotos und Videos und hat auch andere technische Details, die es bisher bei iPhones nicht gab. Somit hat Apple seine neue iPhone Generation verbessert, besonders beim Prozessor und der kabellosen Ladefunktion. Ob sich ein Umstieg auf das iPhone 8 lohnt, liegt bei jedem selbst. Wenn man das iPhone nur für den gewöhnlichen Gebrauch verwendet, ist es nicht notwendig. Wer auf maximale Performance, neueste Technologien, kabelloses Aufladen, eine Top-Kamera und ein tolles Display nicht verzichten möchte, hat mit dem iPhone 8 ein hochwertiges, gutes und modernes Smartphone. Bleibt nur noch zu überlegen, ob es nicht sinnvoll wäre, auf die nächste Generation zu warten – das iPhone X, das in ein paar Wochen veröffentlicht wird.